historischer Grundbuchauszug historischer Grundbuchauszug

"historischer Grundbuchauszug"
Brandberg Geschichte

Bis ins 16.Jahrhundert möglich: (ca.1500 n.Chr.)

Die Geschichte selbst wiederentdecken.
Wer waren die früheren Eigentümer?
Was passierte vor meiner Zeit?
Fragen, die hier beantwortet werden können.
              Home                              

FAQ Historische Recherchen:

Was erhalten ich?
Sie erhalten den historischen Auszug als PDF-Dokument per Email zugestellt.
Der elektronische hist. Grundbuchauszug enthält die Daten aus dem Verzeichnis der gelöschten Eintragungen bis ca. 1985. Sind Sie an älteren Auszügen/Urkunden interessiert, bitte markieren Sie dsa Feld "Historische Daten bis ins 16.Jhdt."

Geschichte - Historie
Recherche, Suchen, Historiker, Fachliteratur...



Geschichtliches:

Bezirksstädte Österreichs:

Historisches Brandberg Lambach
Historisches Brandberg Rohrbach
Historisches Brandberg Grieskirchen
Historisches Brandberg Wien Meidling
Historisches Brandberg Weiz

Geschichte Brandberg Oberwang
Geschichte Brandberg Pfafflar
Geschichte Brandberg Fehring
Geschichte Brandberg Neumarkt an der Ybbs
Geschichte Brandberg Gnas
Geschichte Brandberg Schwarzenberg
Geschichte Brandberg Edelstal
Geschichte Brandberg Spittal an der Drau
Geschichte Brandberg Eberndorf
Geschichte Brandberg Rechnitz
Geschichte Brandberg Fischamend
Geschichte Brandberg Berg im Attergau
Geschichte Brandberg St. Stefan im Gailtal
Geschichte Brandberg Krumbach
Geschichte Brandberg Eugendorf
Geschichte Brandberg
Geschichte Brandberg Greisdorf
Geschichte Brandberg Ardning
Geschichte Brandberg Lochen
Geschichte Brandberg Dimbach

historische Begrife
Vulgo, Vulgoname, Familienname, geborene, unehelicher - ehelicher Name, Rufname, Taufname, Besitzer, Eigentümer, Pächter, Mieter, Geburtsname, Ortsgeschichte, Gemeindegeschichte, Familiengeschichte, Wappen, Sage, Erzählung, Mord, Kriminalfall, Verbrechen, Raub, Adel, Adelsgeschlecht, Adelsfamilie, Graf, Dorfgeschichte, Betrug, Streit, Nachbarschaftsstreit, Scheidung, Familienbande, Geburtsdatum, Sterbedatum, erste urkundliche Erwähnung, Erbschaft, Todesursache, Vergiftung, Erbschaftsstreit


historische Orte

Ahornach
Ahüttenalm
Alblalm
Alpachaste
Aukarhütte
Außergrundhütte
Bärenbad
Bärenbadalm
Bärenbadkarhütte
Bodenalm
Brandberg
Breitensteinaste
Burgalm
Egglalm
Egglofen
Emberg
Fürstein
Gaulalm
Graßegg
Groß Angerhütte
Gruben
Häusling
Hochleger
Hochstein
Hochwart
Höhenbergalm
Höhenbergkaralm
Hohenaualm
In der Au
Kainzenhüttenalm
Klaushof
Köpflalm
Kolmhaus
Laberg
Lunach
Mitterhütten
Mitterhüttenalm
Mitterwändalm
Neubergalm
Nößlrain
Pignellen
Plauener Hütte
Rachhüttenalm
Rachkaralm
Ritzl
Ritzlaste
Schattseitegglalm
Schönhüttenalm
Schrofen
Siegeleralm
Stadelbachalm
Steinerkogl
Sulzbodenalm
Sulzenalm
Talleraste
Waldberg
Waldlalm
Windhag
Witschauaste
Zillergrund
Zillerplattenalm
Zollhütte in der Au
Zollhütte in der Hundskehle


Denkmäler:



Den historischen Auszug können Sie hier anfordern:
Antragsformular

Brandberg (Tirol).Geschichte.

Der Name Brandberg (früher als Pramberg, Pramach bezeichnet) leitet sich entweder von Brombeerschlag oder von einer Brandrodung her. Im 12. Jahrhundert wurde der Brandberg vom Salzburger Erzbischof in einer einzigen Rodungsaktion kultiviert. Damals wurden fünf Schwaigen (Viehhöfe) angelegt, die dem zuständigen Maierhof Zinsen und Naturalabgaben leisten mussten. Es wurde mit dem südtiroler Ahrntal Tauschwirtschaft über die Jöcher betrieben. Die Schwaighöfe wurden allmählich geteilt.Bis 1801 war Brandberg ein eigener Steuer- und Verwaltungssprengel, zu dem auch Mayrhofen gehörte.1837 mussten 427 Zillertaler Inklinanten ihre Heimat verlassen. Darunter waren 89 Personen aus Brandberg, was fast einem Drittel der Bevölkerung entsprach. 416 wanderten nach Niederschlesien aus, elf von ihnen nach Kärnten und in die Steiermark in bestehende Toleranzgemeinden.1960 wurde die Strassenverbindung ausgebaut, um den Tourismus anzukurbeln. 1987 wurde der Speicher Zillergründl fertiggestellt.

Quellenangabe: Die Seite "Brandberg (Tirol).Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 14. Oktober 2009 11:36 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.


Brandberg (Tirol).Wirtschaft.

Haupterwerbsquellen sind die Landwirtschaft und der Tourismus, wobei Brandberg im Gegensatz etwa zu Mayrhofen den sanften Tourismus fördert. Daneben spielt die Erzeugung elektrischer Energie (Speicher Zillergründl mit Kraftwerk) eine Rolle. In den Seitentälern des Zillergründls wird vorwiegend saisonale Almwirtschaft betrieben.Im Bereich der Gemeinde liegen zwei Schützhütten (Kolmhaus 1845 m und Plauener Hütte 2373 m).

Quellenangabe: Die Seite "Brandberg (Tirol).Wirtschaft." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 14. Oktober 2009 11:36 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Historisches Brandberg Maierdorf
Historisches Brandberg Molln
Historisches Brandberg Bad Waltersdorf
Historisches Brandberg Obdach
Historisches Brandberg Ainet
Historisches Brandberg St. Valentin
Historisches Brandberg Zelking-Matzleinsdorf
Historisches Brandberg
Historisches Brandberg Wattenberg


Brandberg (Tirol).Geografie.

Brandberg liegt im Zillergrund, einem Seitental des hinteren Zillertals, das bei Mayrhofen abzweigt und vom Ziller durchflossen wird. Das Gemeindegebiet nimmt fast den gesamten Zillergrund ein und reicht bis zur Grenze mit Südtirol (Italien). Der gleichnamige Hauptort liegt etwa 200 m über dem Ziller, während die sonstige Besiedelung durch mehrere Höfe und Weiler charakterisiert ist. Der süd-exponierten Lage verdankt die Gemeinde ganztägige Sonneneinstrahlung. Die höchstgelegenen Höfe liegen auf etwa 1300 m Seehöhe. Ein nahe liegender Berg ist der Brandberger Kolm..

Quellenangabe: Die Seite "Brandberg (Tirol).Geografie." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 14. Oktober 2009 11:36 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Historische Informationen aus anderen Gemeinden und Städten:
Brandberg,
Gemeinden im Bezirk
Siedlungsnamen
Ahornach, Ahüttenalm, Alblalm, Alpachaste, Aukarhütte, Außergrundhütte, Bärenbad, Bärenbadalm, Bärenbadkarhütte, Bodenalm, Brandberg, Breitensteinaste, Burgalm, Egglalm, Egglofen, Emberg, Fürstein, Gaulalm, Graßegg, Groß Angerhütte, Gruben, Häusling, Hochleger, Hochstein, Hochwart, Höhenbergalm, Höhenbergkaralm, Hohenaualm, In der Au, Kainzenhüttenalm, Klaushof, Köpflalm, Kolmhaus, Laberg, Lunach, Mitterhütten, Mitterhüttenalm, Mitterwändalm, Neubergalm, Nößlrain, Pignellen, Plauener Hütte, Rachhüttenalm, Rachkaralm, Ritzl, Ritzlaste, Schattseitegglalm, Schönhüttenalm, Schrofen, Siegeleralm, Stadelbachalm, Steinerkogl, Sulzbodenalm, Sulzenalm, Talleraste, Waldberg, Waldlalm, Windhag, Witschauaste, Zillergrund, Zillerplattenalm, Zollhütte in der Au, Zollhütte in der Hundskehle,
Straßen im Gemeindegebiet

Orte in der Gemeinde
Brandberg,