historischer Grundbuchauszug historischer Grundbuchauszug

"historischer Grundbuchauszug"
Liezen Geschichte

Bis ins 16.Jahrhundert möglich: (ca.1500 n.Chr.)

Die Geschichte selbst wiederentdecken.
Wer waren die früheren Eigentümer?
Was passierte vor meiner Zeit?
Fragen, die hier beantwortet werden können.
              Home                              

FAQ Historische Recherchen:

Was erhalten ich?
Sie erhalten den historischen Auszug als PDF-Dokument per Email zugestellt.
Der elektronische hist. Grundbuchauszug enthält die Daten aus dem Verzeichnis der gelöschten Eintragungen bis ca. 1985. Sind Sie an älteren Auszügen/Urkunden interessiert, bitte markieren Sie dsa Feld "Historische Daten bis ins 16.Jhdt."

Geschichte - Historie
Recherche, Suchen, Historiker, Fachliteratur...



Geschichtliches:

Bezirksstädte Österreichs:

Historisches Liezen Mondsee
Historisches Liezen Linz
Historisches Liezen Oberndorf
Historisches Liezen
Historisches Liezen

Geschichte Liezen Wals-Siezenheim
Geschichte Liezen Wiesfleck
Geschichte Liezen Mariasdorf
Geschichte Liezen Niedernsill
Geschichte Liezen Sankt Peter am Ottersbach
Geschichte Liezen Gaubitsch
Geschichte Liezen St. Veit an der Glan
Geschichte Liezen Unterlamm
Geschichte Liezen Sankt Georgen am Fillmannsbach
Geschichte Liezen Ernstbrunn
Geschichte Liezen Heidenreichstein
Geschichte Liezen Krieglach
Geschichte Liezen Kopfing im Innkreis
Geschichte Liezen Haringsee
Geschichte Liezen Amstetten
Geschichte Liezen Stumm
Geschichte Liezen
Geschichte Liezen Reichendorf
Geschichte Liezen Garanas
Geschichte Liezen Gschaid bei Birkfeld

historische Begrife
Vulgo, Vulgoname, Familienname, geborene, unehelicher - ehelicher Name, Rufname, Taufname, Besitzer, Eigentümer, Pächter, Mieter, Geburtsname, Ortsgeschichte, Gemeindegeschichte, Familiengeschichte, Wappen, Sage, Erzählung, Mord, Kriminalfall, Verbrechen, Raub, Adel, Adelsgeschlecht, Adelsfamilie, Graf, Dorfgeschichte, Betrug, Streit, Nachbarschaftsstreit, Scheidung, Familienbande, Geburtsdatum, Sterbedatum, erste urkundliche Erwähnung, Erbschaft, Todesursache, Vergiftung, Erbschaftsstreit


historische Orte

Am Berg
Auf der Leiten
Bliem
Dechlbauer
Erber
Gamper
Gampersberger
Gföllner
Göpperl
Hassegg
Heindl
Heinzeneben
Hinteregg
Hollerer
Kinkhütte
Kratzer
Luckerhütte
Machl
Maschienenfabrik,Werk Liezen
Obersaler
Pauker
Pfleger
Preinsberger
Pyhrnerhofsiedlung
Rötel
Röth
Salberg
Salerbauer
Schlagerbauer
Schlagerbauerhütte
Schuster in Troin
Schwaiger
Stoffen
Tasch
Treshütte
Untersaler
Wiederlechner
Wilhelmhütte
Wintergut
Zenfreiter
Zierer
Zwirtnersee


Denkmäler:



Den historischen Auszug können Sie hier anfordern:
Antragsformular

Liezen.Geschichte.

  • Luecen - Lueczen - Luzin - Liuzen - Luetze - Luetzen - Lietzen - Liezen
  • Liezen bedeutet "nasse Wiese"
  • Als letzte Rast- und Umspannstation für die Pferdefahrzeuge der damaligen Zeit vor oder nach dem Pyhrnpass kam diesem "Stiriate" eine besondere Bedeutung zu. Von hier weg führten Strassen westwärts über das Ennstal und das Ausseerland nach der römischen Stadt Juvavum (Salzburg), nach Osten in Richtung Admont, nach Norden zur nächsten Station "Gabromagum" (auch "Gabromagis" genannt) bei Windischgarsten.
  • Die Strasse führte vom Triebener Tauernpass über "Surontio", über Burgfried-Lassing und über die Senke im östlichen Teil des Mitterberges, die im Volksmund nach einem dort stehenden Bildstock des Heiligen Jakob, der "Jockerl" genannt wird, ins Ennstal.
  • Diese berichtet, dass noch im 12. Jahrhundert eine römische Stadt auf dem Brunnfeld gestanden sein soll. Ein Erdbeben habe das Felsgestein an der Roten Wand zusammengeschüttelt, sodass es ins Tal herabstürzte und dieses verschüttete. Der wahre Kern besteht darin, dass die dort noch bestehenden Anlagen der ehemaligen römischen Siedlung unter den Felsentrümmern begraben wurden. Eine Stadt aber war es sicher nicht.
Dazu ergänzt die Sage, wie sie uns mündlich überliefert wurde, dass in der Roten Wand ein Drachen hauste, der diesen Felssturz verursacht haben soll. Im Stadtwappen ist dieser Drachen grün auf rotem Hintergrund dargestellt.
  • Eine andere Auslegung berichtet, dass dieses furchtbare Ungetüm beim "Sennglöckl" in der Roten Wand gelebt haben soll. Der Hahn des Hainzlebner-Bauern habe sich dorthin verirrt und sei vom Drachen gefressen worden. Dadurch gestärkt, sei dann dieses Untier ausgebrochen und habe damit den Felssturz verursacht.
  • Die Sage weiss aber auch, dass jene "Stadt" bis zum "Weissen Kreuz" an der Ausseerstrasse gereicht haben soll. Beim Grafenkreuz im Oberdorf und in der Nähe des Kornbauernhofes (heute Salzstrasse 12) sollen Heidentempel oder vielleicht eine alte Kirche gestanden sein. Wahrscheinlich waren dies alte Heidentempel oder nur Bilder heidnischer Götter. So ist es zu erklären, dass dort Überbleibsel der Römerzeit noch länger bestanden.
  • Es steht nicht genau fest, in welcher geschichtlichen Zeit sich dieser Felssturz ereignet hat. Sicherlich aber nach der Römerherrschaft (400 n. Chr.) und spätestens im 11. oder 12. Jahrhundert n. Chr.

Quellenangabe: Die Seite "Liezen.Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 21. März 2010 22:31 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.


Liezen.Wirtschaft.

Der grösste Betrieb in Liezen ist die MFL (Maschinenfabrik Liezen). Auch der österreichische Videospiele-Publisher JoWood hat seinen Sitz in Liezen.

Quellenangabe: Die Seite "Liezen.Wirtschaft." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 21. März 2010 22:31 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Historisches Liezen Oberalm
Historisches Liezen Hall
Historisches Liezen Vals
Historisches Liezen Hornstein
Historisches Liezen
Historisches Liezen Hirschbach
Historisches Liezen Irnfritz-Messern
Historisches Liezen Neuberg im Burgenland
Historisches Liezen Sankt Johann im Saggautal


Liezen.Geographie.

Die alte Industriestadt, von der jedoch nur mehr wenige alte Gebäude vorhanden sind, liegt am Nordrand des Ennstales, etwa 1 km vom hochwassergefährdeten Ufer der Enns entfernt. In der Talweitung zu Füssen des Pyhrnpasses, der die Kalkalpen nach Oberösterreich überquert, mündet von Norden der Pyhrnbach in die Enns. Direkt stromaufwärts liegt Weissenbach (am gleichnamigen Gewässer), das mit Liezen zwar räumlich zusammengewachsen ist, jedoch eine eigene Gemeinde bildet.Der ebene Talboden des Ennstals ist hier 2-3 km breit und teilweise sumpfig: Westlich der Doppelstadt liegt das etwa 2 km² grosse Wörschacher Moos, im Osten das Selzthaler Moos. Auf einer Alm nördlich der Bezirksstadt befindet sich der Schwerpunkt (geographischer Mittelpunkt) von Österreich.

Quellenangabe: Die Seite "Liezen.Geographie." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 21. März 2010 22:31 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Historische Informationen aus anderen Gemeinden und Städten:
Liezen, Pyhrn, Reithtal,
Gemeinden im Bezirk
Admont
Aich
Aigen im Ennstal
Altaussee
Altenmarkt bei Sankt Gallen
Ardning
Bad Aussee
Bad Mitterndorf
Donnersbach
Donnersbachwald
Gaishorn am See
Gams bei Hieflau

Grundlsee

Siedlungsnamen
Am Berg, Auf der Leiten, Bliem, Dechlbauer, Erber, Gamper, Gampersberger, Gföllner, Göpperl, Hassegg, Heindl, Heinzeneben, Hinteregg, Hollerer, Kinkhütte, Kratzer, Luckerhütte, Machl, Maschienenfabrik,Werk Liezen, Obersaler, Pauker, Pfleger, Preinsberger, Pyhrnerhofsiedlung, Rötel, Röth, Salberg, Salerbauer, Schlagerbauer, Schlagerbauerhütte, Schuster in Troin, Schwaiger, Stoffen, Tasch, Treshütte, Untersaler, Wiederlechner, Wilhelmhütte, Wintergut, Zenfreiter, Zierer, Zwirtnersee,
Straßen im Gemeindegebiet

Orte in der Gemeinde
Liezen,
Pyhrn,
Reithtal,