historischer Grundbuchauszug historischer Grundbuchauszug

"historischer Grundbuchauszug"
St. Veit in Defereggen Geschichte

Bis ins 16.Jahrhundert möglich: (ca.1500 n.Chr.)

Die Geschichte selbst wiederentdecken.
Wer waren die früheren Eigentümer?
Was passierte vor meiner Zeit?
Fragen, die hier beantwortet werden können.
              Home                              

FAQ Historische Recherchen:

Was erhalten ich?
Sie erhalten den historischen Auszug als PDF-Dokument per Email zugestellt.
Der elektronische hist. Grundbuchauszug enthält die Daten aus dem Verzeichnis der gelöschten Eintragungen bis ca. 1985. Sind Sie an älteren Auszügen/Urkunden interessiert, bitte markieren Sie dsa Feld "Historische Daten bis ins 16.Jhdt."

Geschichte - Historie
Recherche, Suchen, Historiker, Fachliteratur...



Geschichtliches:

Bezirksstädte Österreichs:

Historisches St. Veit in Defereggen Weyer
Historisches St. Veit in Defereggen Rohrbach
Historisches St. Veit in Defereggen Linz
Historisches St. Veit in Defereggen Rohrbach
Historisches St. Veit in Defereggen Mattighofen

Geschichte St. Veit in Defereggen Unterwart
Geschichte St. Veit in Defereggen Feistritz am Wechsel
Geschichte St. Veit in Defereggen
Geschichte St. Veit in Defereggen Hainsdorf im Schwarzautal
Geschichte St. Veit in Defereggen Hadersdorf-Kammern
Geschichte St. Veit in Defereggen Ottenthal
Geschichte St. Veit in Defereggen
Geschichte St. Veit in Defereggen Altlichtenwarth
Geschichte St. Veit in Defereggen Schwarzenbach an der Pielach
Geschichte St. Veit in Defereggen
Geschichte St. Veit in Defereggen Rohr bei Hartberg
Geschichte St. Veit in Defereggen Golling an der Salzach
Geschichte St. Veit in Defereggen
Geschichte St. Veit in Defereggen Sankt Roman
Geschichte St. Veit in Defereggen Forchach
Geschichte St. Veit in Defereggen Vorau
Geschichte St. Veit in Defereggen Sigmundsherberg
Geschichte St. Veit in Defereggen Baumkirchen
Geschichte St. Veit in Defereggen Eggersdorf bei Graz
Geschichte St. Veit in Defereggen Klagenfurt 12.Bezirk St. Martin

historische Begrife
Vulgo, Vulgoname, Familienname, geborene, unehelicher - ehelicher Name, Rufname, Taufname, Besitzer, Eigentümer, Pächter, Mieter, Geburtsname, Ortsgeschichte, Gemeindegeschichte, Familiengeschichte, Wappen, Sage, Erzählung, Mord, Kriminalfall, Verbrechen, Raub, Adel, Adelsgeschlecht, Adelsfamilie, Graf, Dorfgeschichte, Betrug, Streit, Nachbarschaftsstreit, Scheidung, Familienbande, Geburtsdatum, Sterbedatum, erste urkundliche Erwähnung, Erbschaft, Todesursache, Vergiftung, Erbschaftsstreit


historische Orte

Außeregg
Bergl
Birk
Bruggen
Brugger Alm
Feld
Froditzalm
Frözalm
Gassen
Görtschach
Gritzen
Gritzer Alm
Gsaritzen
Gsaritzer Alm
Leppetalalm
Mellitz
Mellitzalm
Mentler
Mentlerboden
Moos
Mooseralm
Oberholz
Osing
Raut
Rogötzlalm
Schnall
Speikbodenhütte
Stemmering
Stemmeringalm
St. Veit in Defereggen
Tönig
Zischkealm
Zotten


Denkmäler:



Den historischen Auszug können Sie hier anfordern:
Antragsformular

St. Veit in Defereggen.Geschichte.Besiedlung.

in St. Jakob ausgestellt. Besiedelt wurde St. Veit im Mittelalter von einwandernden Slawen. Zunächst nutzten sie ausgehend vom Virgental die sonnigen Hänge oberhalb von St. Veit als Sommerweide für ihr Vieh. Noch heute erhaltene Flurnamen deuten auf diese Besiedelung hin. Später wanderten durch die Christianisierung des Alpenraumes zunehmend Siedler aus bajuwarischen Gebieten ein. Da mehr Siedlungsraum benötigt wurde, wurde zunehmend auch der Talbereich des Defereggentals besiedelt.

Quellenangabe: Die Seite "St. Veit in Defereggen.Geschichte.Besiedlung." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 17. März 2010 14:09 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.




Historisches St. Veit in Defereggen Kirchberg am Wechsel
Historisches St. Veit in Defereggen Stetteldorf am Wagram
Historisches St. Veit in Defereggen St. Johann in Tirol
Historisches St. Veit in Defereggen Hohenweiler
Historisches St. Veit in Defereggen Berg bei Rohrbach
Historisches St. Veit in Defereggen Donnerskirchen
Historisches St. Veit in Defereggen Schachen bei Vorau
Historisches St. Veit in Defereggen Jaidhof
Historisches St. Veit in Defereggen Zeillern


St. Veit in Defereggen.Geografie.Lage.

St. Veit liegt im mittleren Defereggental, in südlicher Hanglage auf einer Höhe von 1.495 m ü.A. und ist die höchst gelegene Gemeinde Osttirols. Bedingt durch die Lage auf der "Sonnenseite" des Tals konnten in der Vergangenheit sogar Getreide und Kartoffeln angebaut werden. Jedoch kommt es auch in den Sommermonaten vor, dass noch Schnee fallen kann. Das Defereggental wird von der Schwarzach durchflossen. Die Gemeinde erstreckt sich über mehrere Weiler und Höfe im Tal und an den Hängen. Ortsnamen wie Gsaritzen, Gritzen oder Görtschach sind slawischer Herkunft.

Quellenangabe: Die Seite "St. Veit in Defereggen.Geografie.Lage." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 17. März 2010 14:09 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Historische Informationen aus anderen Gemeinden und Städten:
Bruggen, Gassen, Gritzen, Gsaritzen, Görtschach, Moos,
Gemeinden im Bezirk
Siedlungsnamen
Außeregg, Bergl, Birk, Bruggen, Brugger Alm, Feld, Froditzalm, Frözalm, Gassen, Görtschach, Gritzen, Gritzer Alm, Gsaritzen, Gsaritzer Alm, Leppetalalm, Mellitz, Mellitzalm, Mentler, Mentlerboden, Moos, Mooseralm, Oberholz, Osing, Raut, Rogötzlalm, Schnall, Speikbodenhütte, Stemmering, Stemmeringalm, St. Veit in Defereggen, Tönig, Zischkealm, Zotten,
Straßen im Gemeindegebiet

Orte in der Gemeinde
Bruggen,
Gassen,
Gritzen,
Gsaritzen,
Görtschach,
Moos,