historischer Grundbuchauszug historischer Grundbuchauszug

"historischer Grundbuchauszug"
Semriach Geschichte

Bis ins 16.Jahrhundert möglich: (ca.1500 n.Chr.)

Die Geschichte selbst wiederentdecken.
Wer waren die früheren Eigentümer?
Was passierte vor meiner Zeit?
Fragen, die hier beantwortet werden können.
              Home                              

FAQ Historische Recherchen:

Was erhalten ich?
Sie erhalten den historischen Auszug als PDF-Dokument per Email zugestellt.
Der elektronische hist. Grundbuchauszug enthält die Daten aus dem Verzeichnis der gelöschten Eintragungen bis ca. 1985. Sind Sie an älteren Auszügen/Urkunden interessiert, bitte markieren Sie dsa Feld "Historische Daten bis ins 16.Jhdt."

Geschichte - Historie
Recherche, Suchen, Historiker, Fachliteratur...



Geschichtliches:

Bezirksstädte Österreichs:

Historisches Semriach Oberpullendorf
Historisches Semriach Feldkirchen
Historisches Semriach Neunkirchen
Historisches Semriach Bad Radkersburg
Historisches Semriach Rohrbach

Geschichte Semriach Oberwang
Geschichte Semriach Himmelberg
Geschichte Semriach Steinberg am Rofan
Geschichte Semriach
Geschichte Semriach Warth
Geschichte Semriach Reichenau
Geschichte Semriach Pichl-Preunegg
Geschichte Semriach
Geschichte Semriach
Geschichte Semriach Sankt Radegund bei Graz
Geschichte Semriach Waidring
Geschichte Semriach Ebenthal
Geschichte Semriach
Geschichte Semriach Trebesing
Geschichte Semriach Mariapfarr
Geschichte Semriach
Geschichte Semriach Enzenkirchen
Geschichte Semriach Arbesbach
Geschichte Semriach Kaprun
Geschichte Semriach

historische Begrife
Vulgo, Vulgoname, Familienname, geborene, unehelicher - ehelicher Name, Rufname, Taufname, Besitzer, Eigentümer, Pächter, Mieter, Geburtsname, Ortsgeschichte, Gemeindegeschichte, Familiengeschichte, Wappen, Sage, Erzählung, Mord, Kriminalfall, Verbrechen, Raub, Adel, Adelsgeschlecht, Adelsfamilie, Graf, Dorfgeschichte, Betrug, Streit, Nachbarschaftsstreit, Scheidung, Familienbande, Geburtsdatum, Sterbedatum, erste urkundliche Erwähnung, Erbschaft, Todesursache, Vergiftung, Erbschaftsstreit


historische Orte

Alter Sandwirt
Anger
Augraben
Bach
Blasenlois
Bloder
Boden
Brandlhof
Dreihöfen
Ehrenbauer
Eichbauer
Ertlhube
Falmhofer
Fasser
Gastbauer
Glett
Graben
Greith
Haaranger
Haarer
Häuserl im Wald
Hans im Eck
Herbst
Hiening
Hitzendorf
Hochstraße
Hössenbauer
Hollegg
Holzbauer
Hub
Hübler
Humpl
Jodlbauer
Jostensiedlung
Kampegg
Kamper
Karl am Stein
Karlstein
Karner
Kerschbaummühle
Kogel
Kreuzmichl
Lur
Meierhöfen
Mitterdorf am Trötsch
Mitteregg
Mohrbauer
Muhr
Neudorf
Nießbauer
Oberrötschbach
Oberwindhof
Pöllau
Pölzweber
Ponyhof
Rechbergdorf
Reicher
Reitzengraben
Rötschgraben
Rüster
Ruine Luegg
Rumpl
Schachen
Schenk
Schifter
Schitterdorf
Schmoll
Schöckl
Sengbauer
Sieglwirt
Spinner
Stachl
Steinbauer
Steinerhof
Taschen
Theißlwirt
Toni im Eck
Trattnerhof
Trötsch
Ulrichsbrunn
Unterwindhof
Veitenthoma
Waxegger
Waxenegg
Wibner
Winterbauer
Woff
Zehenthof


Denkmäler:



Den historischen Auszug können Sie hier anfordern:
Antragsformular

Semriach.Geschichte.

Steinbeile und Topfscherben aus der Badl- bzw. Repolusthöhle sind die ältesten Nachweise menschlicher Besiedelung in der Steiermark und wurden in die Jüngere Steinzeit und Hallstattzeit datiert.Auch die Römerzeit hinterliess Zeugnisse in grösserer Zahl. Besonders zu erwähnen ist das 1962 entdeckte römische Hügelgrab bei Neudorf, aber auch an der Südwand der Pfarrkirche sind römische Inschriften-Steine zu sehen.Von der darauf folgenden Völkerwanderungszeit legen nur mehr einige slawische Namen Zeugnis ab.Um das Jahr 1050 entstand an der Stelle der heutigen Pfarrkirche ein romanischer Vorgängerbau. 1505 bis 1543 wurde diese Kirche durch eine spätgotische Hallenkirche mit einer Länge von 44,2 Metern ersetzt.Die erste urkundliche Erwähnung des Marktes stammt aus dem Jahre 1320. Die Gründung des Marktes ist auf den mittelalterlichen Silberbergbau zurückzuführen, bei dem silberhältiges Blei gefördert wurde. Nach dem Niedergang des Bergbaues versank der Ort zu einem rein landwirtschaftlichen Gemeinwesen. Vom Fernhandel wurde er nur bei einer Unpassierbarkeit des Murtales berührt.

Quellenangabe: Die Seite "Semriach.Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 4. März 2010 03:17 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.


Semriach.Wirtschaft und Infrastruktur.Verkehr.

Semriach liegt abseits der Hauptverkehrsstrassen, allerdings hat der Verkehr durch Semriach als Alternativroute zum Rechberg-Pass zugenommen. Die Pyhrn Autobahn (A9) ist ca. 10 km entfernt und über den Knoten Deutschfeistritz-Peggau (165) zu erreichen. Die Rechberg Strasse (B 64) von Frohnleiten nach Weiz führt durch das nördliche Gemeindegebiet und ist vom Gemeindezentrum ca. 7 km entfernt.In Semriach befindet sich kein Bahnhof. Der nächstgelegene Bahnhof ist Stübing an der Südbahn; er bietet stündliche Regionalzug-Verbindungen nach Graz und Bruck an der Mur. Die Buslinie 140 fährt täglich sechs Mal (an Sonn- und Feiertagen drei Mal) von Graz über Gratkorn nach Semriach.Der Flughafen Graz ist ca. 40 km entfernt.

Quellenangabe: Die Seite "Semriach.Wirtschaft und Infrastruktur.Verkehr." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 4. März 2010 03:17 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Historisches Semriach Hohenweiler
Historisches Semriach Krieglach
Historisches Semriach Wildalpen
Historisches Semriach Berghausen
Historisches Semriach Pinggau
Historisches Semriach Lechaschau
Historisches Semriach
Historisches Semriach Tweng
Historisches Semriach Peggau

Semriach.Kultur und Sehenswürdigkeiten.Bauwerke.

  • wurde von 1505 bis 1515 errichtet. Sie befindet sich an der gleichen Stelle wie der um 1100 erbaute romanische Vorgängerbau, der Ende des 15. Jahrhunderts abgetragen worden ist. Die Kirche ist im Barockstil angelegt und wurde zuletzt 1987 renoviert. Der barocke Altar musste 1896 durch einen neugotischen Hochaltar ersetzt werden
  • besichtigen. Es ist das einzige erhaltene Römergrab Österreichs.
  • genannt. Die Burg war im Mittelalter Besitz der Grafen von Pfannberg.

Quellenangabe: Die Seite "Semriach.Kultur und Sehenswürdigkeiten.Bauwerke." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 4. März 2010 03:17 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.


Semriach.Geografie.Geografische Lage.

Semriach liegt ca. 15 km nördlich der Landeshauptstadt Graz auf einem Hochplateau im Grazer Bergland in der Oststeiermark. Im Gemeindegebiet befinden sich mit dem Schöckl (1442 m), dem Fragnerberg (1109 m), dem Rinnweberkogel (1041 m), dem Hochtrötsch (1239 m) und dem Windhofkogel (1064 m) fünf Berge über 1000 m Höhe.

Quellenangabe: Die Seite "Semriach.Geografie.Geografische Lage." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 4. März 2010 03:17 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Historische Informationen aus anderen Gemeinden und Städten:
Markterviertl, Präbichl, Rechberg, Schönegg, Semriach, Thoneben, Windhof,
Gemeinden im Bezirk
Siedlungsnamen
Alter Sandwirt, Anger, Augraben, Bach, Blasenlois, Bloder, Boden, Brandlhof, Dreihöfen, Ehrenbauer, Eichbauer, Ertlhube, Falmhofer, Fasser, Gastbauer, Glett, Graben, Greith, Haaranger, Haarer, Häuserl im Wald, Hans im Eck, Herbst, Hiening, Hitzendorf, Hochstraße, Hössenbauer, Hollegg, Holzbauer, Hub, Hübler, Humpl, Jodlbauer, Jostensiedlung, Kampegg, Kamper, Karl am Stein, Karlstein, Karner, Kerschbaummühle, Kogel, Kreuzmichl, Lur, Meierhöfen, Mitterdorf am Trötsch, Mitteregg, Mohrbauer, Muhr, Neudorf, Nießbauer, Oberrötschbach, Oberwindhof, Pöllau, Pölzweber, Ponyhof, Rechbergdorf, Reicher, Reitzengraben, Rötschgraben, Rüster, Ruine Luegg, Rumpl, Schachen, Schenk, Schifter, Schitterdorf, Schmoll, Schöckl, Sengbauer, Sieglwirt, Spinner, Stachl, Steinbauer, Steinerhof, Taschen, Theißlwirt, Toni im Eck, Trattnerhof, Trötsch, Ulrichsbrunn, Unterwindhof, Veitenthoma, Waxegger, Waxenegg, Wibner, Winterbauer, Woff, Zehenthof,
Straßen im Gemeindegebiet

Orte in der Gemeinde
Markterviertl,
Präbichl,
Rechberg,
Schönegg,
Semriach,
Thoneben,
Windhof,