historischer Grundbuchauszug historischer Grundbuchauszug

"historischer Grundbuchauszug"
Schalchen Geschichte

Bis ins 16.Jahrhundert möglich: (ca.1500 n.Chr.)

Die Geschichte selbst wiederentdecken.
Wer waren die früheren Eigentümer?
Was passierte vor meiner Zeit?
Fragen, die hier beantwortet werden können.
              Home                              

FAQ Historische Recherchen:

Was erhalten ich?
Sie erhalten den historischen Auszug als PDF-Dokument per Email zugestellt.
Der elektronische hist. Grundbuchauszug enthält die Daten aus dem Verzeichnis der gelöschten Eintragungen bis ca. 1985. Sind Sie an älteren Auszügen/Urkunden interessiert, bitte markieren Sie dsa Feld "Historische Daten bis ins 16.Jhdt."

Geschichte - Historie
Recherche, Suchen, Historiker, Fachliteratur...



Geschichtliches:

Bezirksstädte Österreichs:

Historisches Schalchen Sankt Johann im Pongau
Historisches Schalchen Wiener Neustadt
Historisches Schalchen Schladming
Historisches Schalchen Liezen
Historisches Schalchen Bruck an der Mur

Geschichte Schalchen Eugendorf
Geschichte Schalchen Mailberg
Geschichte Schalchen Lochen
Geschichte Schalchen Gundersdorf
Geschichte Schalchen
Geschichte Schalchen Sankt Marien
Geschichte Schalchen
Geschichte Schalchen Afritz am See
Geschichte Schalchen Halbenrain
Geschichte Schalchen Horn
Geschichte Schalchen Schwendau
Geschichte Schalchen Innsbruck Innere Stadt 1.Bezirk
Geschichte Schalchen Wien Margareten
Geschichte Schalchen
Geschichte Schalchen
Geschichte Schalchen
Geschichte Schalchen Untertilliach
Geschichte Schalchen Podersdorf am See
Geschichte Schalchen Auberg
Geschichte Schalchen

historische Begrife
Vulgo, Vulgoname, Familienname, geborene, unehelicher - ehelicher Name, Rufname, Taufname, Besitzer, Eigentümer, Pächter, Mieter, Geburtsname, Ortsgeschichte, Gemeindegeschichte, Familiengeschichte, Wappen, Sage, Erzählung, Mord, Kriminalfall, Verbrechen, Raub, Adel, Adelsgeschlecht, Adelsfamilie, Graf, Dorfgeschichte, Betrug, Streit, Nachbarschaftsstreit, Scheidung, Familienbande, Geburtsdatum, Sterbedatum, erste urkundliche Erwähnung, Erbschaft, Todesursache, Vergiftung, Erbschaftsstreit


historische Orte

Auffang
Baumgarten
Erb
Furth
Häuslberg
Hitzleiten
Langwiedmoos
Mitterholzleiten
Neudorf
Oberharlochen
Oberholzleiten
Oberlindach
Oberweinberg
Schalchen
Stallhofen
Unterharlochen
Unterholzleiten
Unterlindach
Unterlochen
Unterweinberg
Wiesing
Zeiledt


Denkmäler:



Den historischen Auszug können Sie hier anfordern:
Antragsformular

Schalchen (Oberösterreich).Geschichte.

Die Geschichte der Gemeinde Schalchen reicht bis zur Römerzeit zurück. Um 15 v. Chr. liess Kaiser Augustus die Alpenländer erobern und das Königreich Noricum besetzen. Zu dieser Zeit bestand bereits eine Siedlung, eine Kulturstätte und ein Friedhof in Schalchen-Mattighofen. Der zu einem Taufbecken umgestaltete Votivstein in der Schalchner Pfarrkirche und der Altarstein in Mattighofen stammen wahrscheinlich aus dieser Weihstelle.In der ersten Hälfte des 6. Jh. wanderten die heidnischen Bajuwaren in das westliche Ostalpengebiet und den Voralpenraum ein und besiedelten zunächst die waldfreien Gebiete an den Flüssen. Im 7. und 8. Jh. wurden Schalchen und Umgebung im Verlauf der Besiedelung durch die Bayern endgültig christianisiert.Im 7. und 8. Jh. gehörte Schalchen zum Besitztum der bayrischen Herzogfamilie Agilolfinger. Im 9. und 10. Jh. zählte es zum Königshof der Karolinger in Mattighofen.Wie einer Chronik aus dem Jahre 1349 zu entnehmen ist, forderte zu dieser Zeit die Pest in Schalchen viele Menschen zum Opfer.Von jeher hatten die Menschen um Schalchen eine besondere Beziehung zum Kobernausserwald, der im Jahre 748 damals noch als "Höhnhart" zum ersten Mal erwähnt wurde.Wald und Bach (Schwemmbach) waren Lebensspender für die Menschen in und um Schalchen. Durch die Gründung einer Triftanstalt im Jahre 1760 konnten die Besitzer des Kobernausserwaldes das Holz zur Zeit der Schneeschmelze auf dem Scheiter- oder Triftbach befördern.1633 gehörten schon 14 Sensenwerke zur Innung der Sensenschmiede, darunter zwei "zu Schalchen".1779 wurde im Friedensvertrag von Teschen das bisher zu Bayern gehörende Innviertel (Innbaiern) und damit auch Schalchen den Habsburgern zugesprochen. Zur Zeit der Napoleonischen Kriege wurde das Land von den Franzosen ausgebeutet. Die Bevölkerung wurde so arm, dass sie sich von Wurzeln und Rinde ernährte.Die Gemeindegründung von Schalchen ist auf das Revolutionsjahr 1848 zurückzuführen, welches nun endgültig die Freiheit der Bauern brachte. Im Jahre 1850 konstituierte sich aus den Katastralgemeinden Schalchen, Unterlochen, Furth, Weinberg, Schnellberg und Obermünichthal die Landgemeinde Schalchen, bestehend aus 37 Ortschaften mit 463 Wohnhäusern und 2.127 Einwohnern. Zum ersten Bürgermeister wurde Franz Schnellberger, vulgo Lengauer, gewählt.1887 erwarb Karl Kaltenbrunner das Hammerwerk "zu Schalchen" und modernisierte es im Jahre 1907.1892 wurde der Schulbau in Schalchen vom Gemeinderat beschlossen. Am 1. Mai 1899 wurde die zweiklassige Volksschule Schalchen eröffnet. 1900 wurde in der Schule eine Suppenanstalt eingerichtet, um arme Kinder und Schüler mit langem Schulweg zu verköstigen.Durch die Hartgeldnot sieht sich die Gemeinde Schalchen im Jahre 1920 gezwungen, Notgeld auszugeben. Die Konsolidierung der Währung am 1. Mai 1925 bringt den Übergang von der Kronen- zur Schilling-Währung.Der Maurer und Kommunist Josef Helmetsberger wurde am 23. März 1943 in München-Stadelheim hingerichtet.

Quellenangabe: Die Seite "Schalchen (Oberösterreich).Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 24. Februar 2010 08:52 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.




Historisches Schalchen Scheifling
Historisches Schalchen Mauerbach
Historisches Schalchen
Historisches Schalchen Jenbach
Historisches Schalchen Ossiach
Historisches Schalchen Hardegg
Historisches Schalchen
Historisches Schalchen Pischelsdorf am Engelbach
Historisches Schalchen Kloster


Schalchen (Oberösterreich).Geografie.

Schalchen liegt auf 439 m Höhe im Innviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 10,8 km, von West nach Ost 8,9 km. Die Gesamtfläche beträgt 40,0 km². 56 % der Fläche sind bewaldet, 38,7% der Fläche werden landwirtschaftlich genutzt.

Quellenangabe: Die Seite "Schalchen (Oberösterreich).Geografie." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 24. Februar 2010 08:52 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Historische Informationen aus anderen Gemeinden und Städten:
Au, Auffang, Baumgarten, Erb, Furth, Hitzleiten, Häuslberg, Langwiedmoos, Mitterholzleiten, Neudorf, Oberharlochen, Oberholzleiten, Oberlindach, Oberweinberg, Schalchen,
Gemeinden im Bezirk
Siedlungsnamen
Auffang, Baumgarten, Erb, Furth, Häuslberg, Hitzleiten, Langwiedmoos, Mitterholzleiten, Neudorf, Oberharlochen, Oberholzleiten, Oberlindach, Oberweinberg, Schalchen, Stallhofen, Unterharlochen, Unterholzleiten, Unterlindach, Unterlochen, Unterweinberg, Wiesing, Zeiledt,
Straßen im Gemeindegebiet
Au,
Auffang,
Baierstraße,
Baumgarten,
Brunnbachstraße,
Eichersiedlung,
Erb,
Finkenweg,
Furth,
Greilstraße,
Hauptstraße,
Herrgasse,
Hitzleiten,
Holzleitnerstraße,
Hummelbachstraße,
Häuslberg,
Häuslbergerstraße,
Imsermühlesiedlung,
Kaltenbrunnerstraße,
Kapellenweg,
Landstraße,
Langwiedmoos,
Lengauerstraße,
Maislingerstraße,
Mattighofnerstraße,
Mitterholzleiten,
Neubausiedlung,
Neudorf,
Oberharlochen,
Oberholzleiten,
Oberlindach,
Oberweinberg,
Römerfeld,
Schleindlstraße,
Schmidingersiedlung,
Schreinerstraße,
Schulstraße,
Schweigererstraße,
Schwemmbachstraße,
Sensenwerkstraße,
Sonnenweg,
Stallhofen,
Unterharlochen,
Unterholzleiten,
Unterlindach,
Unterlochen,
Unterlochnerstraße,
Unterweinberg,
Waldstraße,
Weinberg,
Wiesenweg,
Wiesing,
Wohnpark,
Zeiledt,
Äpfelberg,

Orte in der Gemeinde
Au,
Auffang,
Baumgarten,
Erb,
Furth,
Hitzleiten,
Häuslberg,
Langwiedmoos,
Mitterholzleiten,
Neudorf,
Oberharlochen,
Oberholzleiten,
Oberlindach,
Oberweinberg,
Schalchen,
Stallhofen,
Unterharlochen,
Unterholzleiten,
Unterlindach,
Unterlochen,
Unterweinberg,
Weinberg,
Wiesing,
Zeiledt,
Äpfelberg,